ExpiresDefault A604800
Brandcontainerübung / Heißausbildung  

Freitag, 17. Mai 2019, 08:00

     

 Am Freitag, den 17. Mai nehmen Kameraden der FF Wagnitz an einer Heißausbildung im Brandcontainer der Landesfeuerwehr- und Zivilschutzschule teil.  Ziel dieser Übungen ist es, den Atesmschutztrupp für den Innenangriff (Betreten eines Brandraumes und Löschen des Brandes im Inneren) vorzubereiten und eine realistische Übung hinsichtlich Wärme und Brandverhalten zu simulieren. In der gasbefeuerten Anlage ist es möglich, Brandszeanrien realistisch nachzustellen und Feuerwehrleuten eine Übungsmöglichkeit zu bieten.

Um 10:00 Uhr waren wir mit dem LF-A vor Ort und meldeten uns bei der Übungsleitung. Bevor wir uns in die vollständige Schutzausrüstung begaben, wurden noch theoretische Inhalte besprochen und Strahlrohrtechnik "kalt" beübt.

 

Danach ging es ans Werk und der Atemschutztrupp rüstete sich für den Innenangriff aus und rückte in den Container vor. Bei der ersten heißen Übung war das Hauptziel die vorher geübten Techniken im Brandfall anzuwenden und die Flammen einzufangen und zurückzudrängen.

 

 

Die zweite heiße Übung war an ein tatsächliches Szenario angelehnt und der Trupp musste durch mehrere Räume vorrücken und eine Person aus dem Innenraum retten. Nach schweißtreibenden Minuten war die Person gerettet und der Atemschutztrupp aus dem Einsatz zurückgekehrt.

 

 

   

Nach Dekontamination und Flüssigkeitszufuhr wurde gemeinsam mit dem Ausbilder nachbesprochen, was gut lief bzw was man im Lichte des Eigenschutzes noch verbessern könnte.

Nach Rückkehr ins Feuerwehrhaus wurden die Geräte versorgt und einsatzbereit gemacht. Als Abschluss fanden sich die Kameraden zur Stärkung beim Gasthaus Niechtenwirt ein. 

 

 

 

 

Zurück